Weniger Scheidungen in der Region: Ein neuer Trend?

Symbolfoto: regionalHeute.de

Region. Im Jahr 2017 wurden in Niedersachsen 15.986 Ehen geschieden. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, lag die Zahl der Ehescheidungen damit erneut unter der des Vorjahres (17.120 Ehescheidungen). Im Vergleich zum bisher registrierten Höchststand im Jahr 2003 mit 21.921 Scheidungen ging sie um 27 Prozent zurück.

Mehr als die Hälfte der geschiedenen Ehepaare (54,9 Prozent) hatte minderjährige Kinder. Mit 14.574 Kindern waren ähnlich viele wie im Vorjahr (15.613 Kinder) betroffen. Von den ehemaligen Ehepaaren hatten zum Zeitpunkt der Scheidung 26,6 Prozent ein minderjähriges Kind und 28,3 Prozent zwei oder mehr Kinder unter 18 Jahren zu versorgen.

In der Region Braunschweig wurden im Jahr 2017 genau 3.285 Ehen geschieden. Dies ist seit 17 Jahren der zweitniedrigste Wert. Nur 2014 gab es mit 3.273 genau 12 Scheidungen weniger.

Die ersten fünf Jahre sind kritisch

Zwischen dem 4. und 9. Ehejahr wurden jeweils mehr als 1.000 Ehen geschieden. Ehen mit einer Ehedauer von 5 Jahren waren mit 1.194 gerichtlichen Ehelösungen am häufigsten von einer Scheidung betroffen. Annähernd jede achte Ehescheidung erfolgte erst nach 25 oder mehr Ehejahren (2.114 Scheidungen). 29 Paare ließen sich nach 45 Ehejahren scheiden.

Den Scheidungsantrag stellten zu 51,8 Prozent die Frauen und zu 41,8 Prozent die Männer. In den übrigen 6,3 Prozent der gerichtlichen Eheverfahren wurde das Verfahren gemeinsam beantragt.

Medienpartner
Anzeigen