Wenig Stoff, große Wirkung: Von Trottoir bis Fashion-Füße

Einer DER Trends 2017: Kürzer geschnittene Hosenbeine und auffällige Hochzeitsstrümpfe. Foto: © Nastasia Froloff

Am Tag der Hochzeit sind natürlich alle Augen vor allem auf die Braut in ihrem wunderschönen Kleid gerichtet. Der entsprechende männliche Gegenpart überzeugte in der Vergangenheit eher durch klassische Eleganz, die jedoch kaum Platz für modische Individualität ließ. In 2017 können jedoch auch die zukünftigen Bräutigame modisch mutiger werden und ihrem Hochzeitslook das gewisse Etwas verleihen. Von Mustern, Stoffen bis hin zu bisher vernachlässigten Accessoires können die Herren in diesem Jahr aus den Fashion-Vollen schöpfen:


Anzeige

Muster sind ein Muss

In diesem Jahr geht fast nichts ohne sie: Muster. Waren karierte Anzüge vor einigen Jahren noch der Inbegriff der Antiquiertheit, so können sie in diesem Jahr sogar getrost zum großen Tag getragen werden. Auch monochrome Muster jeglicher Art, die sich ja bereits seit einiger Zeit schon im Bereich der Innenausstattung etabliert haben, dürfen nun auch die Sakkos zieren. Hier sollte allerdings die Hose schlicht gehalten werden. Die Muster machen auch vorm Klassiker schlechthin nicht halt: Dem Smoking. Auch er kann mit einem schmalen Revers und einem gemusterten Grundstoff getragen werden und wirkt dabei wesentlich weniger überladen als vielleicht zunächst vermutet. Anprobieren lohnt sich also in jedem Fall.

Trend-Trottoir

Auch der schmale Randstreifen am Revers, das Trottoir, darf in diesem Jahr zum Hingucker werden. Ob nun lediglich abgesetzt mit einem zweiten Stoff oder sogar aus komplett aus einem Zweitmaterial gefertigt, mit Mustern oder uni als Kontrast zum Sakko – der Hochzeitsanzug erhält so einen Smoking-Touch, ohne einer zu sein.

Old but gold

Klassiker sind einfach immer tragbar. Der Hochzeitsanzug ergänzt um Plastron und Weste ist dabei der Hochzeitsklassiker schlechthin. Doch in diesem Jahr muss sich der Bräutigam nicht nur zwischen hell oder dunkel entscheiden, sondern kann aus weitaus auffälligeren Designs und Farben wählen. Auch die Westen werden mutiger: Durch neue Schnittformen und die Verarbeitung von extravaganten Stoffen, können modische Statements gesetzt werden.

Augen auf die Accessoires

Wie schon im letzten Jahr bleibt auch in 2017 die Fliege DAS Fashion-Accessoire schlechthin. Sie gibt es bereits in allen denkbaren Mustern und Materialien, sodass sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Richtig hip wirkt sie vor allem in Kombination mit Hosenträgern, die in diesem Jahr ihren großen Auftritt haben. Farblich aufeinander abgestimmt, sorgen sie für einen runden, jungen Look.

Fashion-Füße

DER Trend für diesjährige Bräutigame sitzt jedoch noch weiter unten, denn in 2017 sind es gerade die Füße, die sonst ja immer schlicht verpackt und nicht weiter beachtet wurden, welche richtig groß rauskommen. Kürzer geschnittene Hosenbeine tun dabei ihr Übriges und legen die Sicht auf die untere Beinpartie und die Knöchel des Bräutigams frei. Dieser überrascht mit knalligen, farbigen oder gar gemusterten Socken. Auch wenn der Trend besonders modern und lässig wirkt, so sollte doch das restliche Outfit eher durch Schlichtheit überzeugen. Ein Mustermix von Anzug, Weste und Plastron wäre einfach zu überladen und irritierend. 

Medienpartner
Anzeigen