Trendfarben 2018: Da knallen nicht nur die Sektkorken

Mit den zwölf Trendfarben sowie vier Basis-Tönen des Pantone Color Institutes, können Brautpaare 2018 aus dem farblichen Vollen schöpfen. Foto: Pixabay (Public Domain)
Anzeige

Während das Pantone Color Institute in den vorangegangenen Jahren immer zehn Farben präsentierte, die nicht nur die Mode, sondern auch das Interior Design und somit auch die Hochzeitskonzepte maßgeblich beeinflussten, erwarten uns für die kommende Saison gleich zwölf Trendfarben sowie vier „Klassiker“, die als Schlüsselfarben bzw. Basis fungieren können. Die einzelnen Kombinationen lassen jetzt schon eines erahnen: Auf den Hochzeiten im kommenden Jahr knallen nicht nur die Sektkorken.


Anzeige

Vielfältig – ein farbliches Wechselbad der Gefühle

Die vier Basis-Farben, die laut Pantone als Schlüsselfarben fungieren und somit auch mehrere Hochzeitssaisons überstehen, sind „Sailor Blue“, ein maritimer, dunkler Blau-Ton, „Harbor Mist“, ein helles Nebelgrau, „Coconut Milk“, ein milchiges Weiß sowie „Warm Sand“, ein warmer Beige-Ton.

Kombiniert oder ergänzt werden können diese vier „Neutrals“ in 2018 mit einer Vielzahl ganz unterschiedlicher Töne. Der aktuelle Greenery-Trend ist im nächsten Jahr nur noch durch den Grün-Ton „Arcadia“ vertreten, der jedoch eher an ein Petrol-Grün als an Grüntöne aus der Natur erinnert.

Mit „Meadowlark“ und „Lime Punch“ kommen gleich zwei Gelb-Töne auf die Trendpalette. Während Ersterer noch eher weich daherkommt, ist Zweiterer ein wirklich kräftig-knalliger Ton, der sofort Lust auf Sommer macht.

Auch zwei Rot-Töne haben es in die Trend-Auswahl geschafft und auch hier gibt es eine gemäßigtere und eine kräftigere Form. Während der Ton „Chile Oil“ eher ein dunkles Ochsenblut-Rot ist, ist „Cherry Tomato“ wahrlich ein Rot mit Signalwirkung.

Eher untypisch daher kommt der Ton „Emperador“, ein dunkler Schokoladen-Ton, den man eigentlich eher dem Herbst zuordnet, der der Farbpalette laut Pantone jedoch „Stärke und Substanz“ verleiht.

Pastellige, sanfte Rosétöne spielen auch in der kommenden Saison wieder eine große Rolle. Mit „Almost Mauve“, einem als „nostalgisch“ bezeichneten zarten Rosa, das an Blüttenblätter erinnert, „Pink Lavender“, einem Fliederton, der Rosa-Züge annimmt und „Blooming Dahlia“, der an eine Mischung aus Apricot und einem Alt-Rosa erinnert, kommen auch die Fans von gedeckteren, leichten Tönen auf ihre Kosten.

Kräftiger wird es hingegen wieder bei den beiden Lila-Tönen der Palette: „Ultra Violet“ und „Spring Crocus“. Das Violett könnte kräftiger kaum sein, während er zweite Lila-Ton sofort an eine üppige Krokus-Wiese im Frühling erinnert – beide definitiv nicht der letzte Versuch bzw. die letzte Wahl.

Zu dem „Sailor Blue“ aus der Ergänzungs- bzw. Basis-Palette, gesellt sich noch ein frischer Blauton, den Pantone „Litte Boy Blue“ nennt und etwas kräftiger daherkommt als der 2016er Trend-Ton „Serenity“.

Alles kann, nichts muss

Für zukünftige Hochzeitspaare liefern die Trendfarben 2018 ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten, die sowohl zurückgenommen und gedeckt als auch knallig und vital sein können. Auch ein Mix der vielen konträren Trendfarben ist durchaus möglich und würde den schönsten Tag im Leben zu einem wahren Festival der Farben machen, wenn es denn gefällt. 

Medienpartner
Anzeigen