Standesamtliche Trauungen sind im historischen Ambiente der Windmühle Wendhausen wieder möglich.
Standesamtliche Trauungen sind im historischen Ambiente der Windmühle Wendhausen wieder möglich. Foto: Gemeinde Lehre

Trauungen in der Windmühle: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst"

Helmstedt. Wie die Gemeinde Lehre mitteilt, werden in diesem Jahr wieder standesamtliche Trauungen in der Holländer-Windmühle Wendhausen angeboten. Das technische Denkmal wurde im Jahr 1837 von den Brüdern Carl und Eduard Vieweg erbaut und bietet heute unter seinen rustikalen Holzbalken eine romantische Atmosphäre an, um sich das Ja-Wort zu geben.

„Ich freue mich sehr darüber, dass die Windmühle Wendhausen nach einer langjährigen Pause wieder als Trauungsstätte genutzt werden kann – die Anzahl der Termine ist allerdings begrenzt“, sagt Standesbeamtin Katharina Walkemeyer.

Die Trautermine in der Mühle sind an folgenden Tagen angesetzt: Am 13. und 14.05.2022 sowie am 8. und 9.07.2022 gibt es pro Tag jeweils sechs Termine. Passend zur Mühle gelte beim Vergabeverfahren der Slogan „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Interessierte können sich bei Rückfragen in Bezug auf die Anmeldung einer Eheschließung, der Kosten und weiterer Formalien an das Standesamt der Gemeinde Lehre unter 05308/699-24 oder per E-Mail an muehlenhochzeit@gemeinde-lehre.de wenden.



zur Startseite