Beliebtester Heiratsmonat war der Juli. Foto: Thorsten Raedlein

Standesamt Wolfenbüttel: 2019 wurde 428 Mal "Ja" gesagt

Wolfenbüttel. Wie aus dem Verwaltungsbericht der Stadt hervorgeht, wurden in diesem Jahr 428 Ehen geschlossen. Das sind 73 "Ja-Sager" weniger als 2018. Beliebtester Heiratsmonat war der Juli mit 62 Hochzeiten, welcher den August als beliebtester Heiratsmonat 2018 mit 84 Hochzeiten ablöst. Im Januar gaben sich lediglich 16 Brautpaare das Ja-Wort und somit vier mehr als im Vorjahr.

Von den 428 Eheschließungen entfielen etwa 55 Prozent, nämlich 234 auf Ortsansässige (2018 waren es 259). Die darüber hinausgehenden 194 Ehen (Vorjahr 242) wurden aufgrund von Ermächtigungen auswärtiger Standesämter geschlossen. Die Zahl belege laut Verwaltung, dass das Standesamt Wolfenbüttel über die Stadtgrenzen hinaus weiterhin sehr beliebt sei und gern als Eheschließungsort gewählt werde.

Trauungen außerhalb der üblichen Öffnungszeiten



Eheschließungstermine an Samstagvormittagen würden auch weiterhin auf positive Resonanz stoßen. Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 47 Eheschließungen an Samstagen geschlossen. Im Vorjahreszeitraum konnte das Standesamt 55 Eheschließungen an Samstagen verzeichnen. Die zusätzlichen Gebühren für eine Eheschließung außerhalb der üblichen Dienstzeiten betragen 80 Euro. Für die Samstagstrauungen konnten zusätzliche Gebühren in Höhe von 3.760 Euro vereinnahmt werden und somit 640 Euro weniger als 2018.

Eheschließungen "international"



An 54 Eheschließungen waren Ausländer beteiligt. Eine Steigerung von fast 40 Prozent zu den 39 Eheschließungen 2018. In Wolfenbüttel haben Angehörige folgender Staaten geheiratet: Albanien, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kosovo, Österreich, Polen, Russische Föderation, Schweiz, Serbien, Syrien, Tschechien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten von Amerika.



zur Startseite