Klassisch, grün, regional – Das Gastgeschenk

Regionale Marmelade oder Honig - ein grünes, leckeres Geschenk, dass zudem auch noch aus der Region kommen kann. Foto: Pixabay (Public Domain)
Anzeige

Hochzeitsgäste haben es sicherlich nicht einfach, wenn es um die Wahl des richtigen Hochzeitsgeschenkes geht. Zu groß die Auswahl, zu ungewiss der wirkliche Bedarf des Brautpaares. Viele greifen hier zur sicheren Lösung und entscheiden sich für Geldgeschenke, denn auch diese müssen heutzutage nicht langweilig daherkommen (regionalHochzeit.de berichtete). Doch auch andersherum ist es nicht unbedingt einfach, das richtige Geschenk zu finden, hat man es schließlich statt mit zwei, mit bis zu 80 Personen zu tun, die in der Regel gar nicht homogen sind. Braut und Bräutigam sollten daher ein Gastgeschenk wählen, das sowohl kreativ als auch nützlich ist.


Anzeige

Der Klassiker

Traditionell werden den Hochzeitsgästen fünf Mandeln geschenkt, die für fünf Wünsche stehen. Da diese in erster Linie für ein langes Leben, Gesundheit, Glück, Wohlstand und einen reichen Kindersegen stehen, sind sie bei vielen Brautpaaren beliebt. Sie sind nicht nur ein wahrer Klassiker unter den Gastgeschenken, sondern bereichern zudem auch noch die Tischdekoration, sind die bitter-süßen weißen Klassiker doch meist in kleinen Netzbeuteln mit Schleife und einer kleinen Karte versehen. Wem das nicht reicht, kann die Hochzeitsmandeln auch in eine Candy-Bar integrieren und den Gästen die Möglichkeit bieten, ihre eigene „Naschtüte“ zusammenzustellen.

Die Erste Hilfe

Der schönste Tag im Leben ist in der Regel auch mit der Feier des Lebens verbunden – die meist am nächsten Tag einige Opfer fordert. Schön, wer hier vorgesorgt hat und noch schöner, wenn es in diesem Fall jemand übernimmt. Hier kann das Brautpaar sich als echter „Retter in der Not“ erweisen und mit dem Gastgeschenk dem morgendlichen Übel vorbeugen. Das Party-Survival-Kit kann alles beinhalten, was es bedarf, um den Post-Hochzeits-Tag zu überstehen – Kopfschmerztabletten, frisches Obst, der obligatorische Rollmops und eine Kühlmaske erfüllen sicher ihren Zweck.

Die Bombe

Besser gesagt die „Seedbomb“, also die Samenbombe, lässt die Liebe auch nach der Hochzeit noch lange wachsen. In kleinen Beuteln werden verschiedene Blumensamen nach Wahl verschenkt, die die Gäste in ihrem Garten einpflanzen können und somit eine langanhaltende Erinnerung an die Hochzeitsfeier haben. Die „Seedbombs“ sind zudem auch noch ein sehr ökologisches Geschenk und ergänzen somit hervorragend den grünen Gedanken vieler Hochzeiten. Die Samen können nicht nur in örtlichen Baumärkten, sondern auch bei regionalen Gärtnereien erworben und individuell zusammengestellt werden.

Das Bild

Wer Gastgeschenk und Programmpunkt kombinieren will, sollte über die Buchung eines Schnellzeichners nachdenken. Dieser fertigt in wenigen Minuten eine Karikatur jedes Gastes an und erschafft so in Windeseile eine schöne, nachhaltige Erinnerung an eine wunderbare Feier. Zwar ist der Schnellzeichner sicherlich nicht so günstig zu erwerben wie die Hochzeitsmandeln, die Gäste werden aber sicherlich ihren Spaß haben und es dem Brautpaar sehr danken. 

Die Süßen

Wer auf der Suche nach einem Gastgeschenk ist, was diverse Vorzüge verbindet, könnte mit Hochzeitsmarmelade oder -honig genau richtig liegen – regional, ökologisch und zudem noch super lecker. Entweder selbst gekocht mit Früchten aus der Region oder gar aus dem heimischen Garten oder vom regionalen Imker – selbstgemachte Marmelade und Honig sind häufig das Highlight am Frühstückstisch. Sind sie dann noch schön eingemacht und mit einem persönlichen Etikett versehen, werden die Gäste sicherlich noch bei vielen Bissen an das Brautpaar denken. 

Medienpartner
Anzeigen