Nur die Liebe zählt? – Gründe für den Ringtausch

All you need is love? - Welche Gründe führen Paare zum Traualtar? Foto: Pixabay (Public Domain)
Anzeige

Bevor die Frage aller Fragen gestellt wird, vergeht in den meisten Fällen einige Zeit in fester Partnerschaft, sodass schon einige Krisen bewältigt und eventuelle Eigenarten kennengelernt werden können. Im bundesweiten Durchschnitt wagen 23 Prozent der Paare erst nach drei bis fünf Jahren Beziehung den Gang vor den Traualtar. Oft kennen sie sich jedoch schon einige Zeit vor der Partnerschaft, „wildert“ doch fast jeder Dritte Niedersachse im freundschaftlichen Revier. 30 Prozent der Ehepaare in Niedersachsen geben in der aktuellen Studio „So heiratet Deutschland“ an, sich über Freunde kennengelernt zu haben. Und was bewegt die Paare letztendlich, sich das Ja-Wort zu geben?


Anzeige

Monetäre Gründe schienen hierbei nicht im Vordergrund zu stehen. Gerade einmal 18 Prozent der niedersächsischen Ehepaare gaben an, dass steuerliche Vorteile ausschlaggebend für den Ringtausch waren. Auch religiöse Gründe empfinden lediglich 21 Prozent der Ehepaare in Niedersachsen als wichtig bzw. sehr wichtig, um den Bund der Ehe zu schließen. Nichts desto trotz wird immer noch jede zweite Ehe in Niedersachsen auch kirchlich geschlossen.

Sicherheit, Familie, Liebe

Wer sich für ein gemeinsames Leben entscheidet, will für seinen Partner natürlich auch in Notlagen da sein. Sind diese gesundheitlicher Natur, bringt der Trauschein mehr Rechte für den jeweiligen Ehepartner und die größtmögliche Sicherheit, auch für die Familie. So sind es mehr als die Hälfte aller niedersächsischen Ehepaare, die die rechtlichen Vertretungsvollmachten als wichtigen bzw. sehr wichtigen Heiratsgrund anführen.

Mit steigendem Alter verstärkt sich auch häufig der Wunsch nach der Familiengründung. 64 Prozent der niedersächsischen Ehepaare scheinen das Umfeld der Ehe als das am besten geeignetste Lebensmodell hierfür zu erachten und gaben die Familiengründung als wichtigen bzw. sehr wichtigen Grund zur Eheschließung an. Sie ist somit der drittwichtigste Heiratsgrund in unserem Bundesland.

Trotz der immer weiter fortschreitenden Lockerung bestimmter Konventionen in Hinblick auf Partnerschaft und verschiedene Lebensmodelle, heiraten fast zwei Drittel aller Ehepaare in Niedersachsen aus Tradition. Für 65 Prozent ist der traditionelle Wert der Hochzeit ein wichtiger bis sehr wichtiger Heiratsgrund – auch wenn die Hochzeit an sich gern auch einige Traditionen brechen darf.

Nur die Liebe zählt – das beweisen auch die Antworten der niedersächsischen Ehepaare zu ihren wichtigsten Heiratsgründen. Stolze 98 Prozent gaben an, dass Liebe/Zusammengehörigkeitsgefühl der Heiratsgrund schlechthin ist. Auch wenn einige pragmatische Motive die Entscheidung für die Ehe beeinflussen, das Gefühl füreinander ist der ausschlaggebende Grund für das Ja-Wort in Niedersachsen. 

Über die Studie: Die Studie „So heiratet Deutschland“ bildet den Status Quo bezüglich Hochzeiten in Deutschland ab. Hierfür wurden verheiratete Personen zu den Themen Partnerschaft, Hochzeitsvorbereitungen sowie zum großen Tag selbst befragt. Befragt wurden 1.582 Studienteilnehmer beider Geschlechter aus Gesamtdeutschland, die innerhalb der letzten zwölf Monate geheiratet haben. Der Befragungszeitraum erstreckte sich vom 24.03. bis 07.04.2017.

Medienpartner
Anzeigen