Nie war die Auswahl so groß: Brautschuhe für jeden Stil

Einfach Spitze - beim klassischen Look bilden Kleid und Schuhe eine Stil-Einheit. Foto: Steve Alejandro
Anzeige

Egal ob kurz, lang, schmal oder auslandend – das Brautkleid ist stets DAS Highlight des Hochzeitslooks. In den letzten Jahren richtete sich das Augenmerk jedoch auch immer mehr auf die begleitende Fußbekleidung. Der Brautschuh ist der zweite Star des perfekten Brautlooks und kann diesem den letzten Schliff verleihen. Je nachdem, ob die Braut eher den großen Auftritt, ihr Mode- und Trendbewusstsein beweisen oder lieber durch Understatement überzeugen möchte, können ihre Schuhe dieses unterstreichen. Und die aktuellen Bräute haben Glück, denn nie war die Auswahl an hochzeitstauglichem Schuhwerk so groß wie heute und die unterschiedlichen Modelle ermöglichen die unterschiedlichsten Looks – einen individuellen Stil von Kopf bis Fuß.


Anzeige

Ein echter Auftritt

„Hier kommt die Braut“ – wer hat hier nicht gleich einen Traum aus Tüll als wahren Hochzeitsklassiker vor Augen? Eventuell können auch Spitze, Perlen und Swarovski-Steine verarbeitet sein, sodass mehr als klar ist, wer hier für große Augen sorgen wird. Der Brautschuh sollte daher den Look lediglich unterstreichen und eher schlicht gehalten werden. Auf keinen Fall sollten sie von dem Hingucker-Kleid ablenken und gar dafür sorgen, dass der Look überladen wirkt. Idealerweise haben die Schuhe die gleiche Farbe wie das Brautkleid, sind also meist in Weiß, Creme oder Nude gehalten und meist aus Glattleder. Auch denkbar sind jedoch weitere Pastelltöne wie Rosé oder Apricot, die auch gern aus anderen Materialien wie Satin oder in Samtoptik gehalten sein dürfen. Wichtig ist, dass der Schuh unifarben und nicht unnötig verziert ist, um sich harmonisch in den klassischen Brautlook zu fügen. Hat die Braut sich für ein Spitzenkleid entschieden, darf sich diese auch gern in den Schuhe wiederfinden. Wer es nicht vollflächig mag, kann sich auch nur eine Spitzenschleife oder die Verzierung der Hackenpartie entscheiden. Die klassische Absatzhöhe sollte zwischen 3 und 8 Zentimeter liegen, die klassische Silhouette wird mit einem schmaleren Absatz stilsicher kombiniert.

Hochzeits-Hip

Für die besonders mode- und trendbewusste Braut sind die heutigen Schuhgeschäfte ein wahres El Dorado. Die Auswahl ist schier unendlich, sodass man sich bei der Wahl seines Kleides keine Sorgen machen muss, eventuell nicht das passende  Schuhwerk zu finden. Dabei ist es egal, ob die Braut sich für einen echten Hingucker im Meerjungfrauenschnitt, ein kurzes Brautkleid mit Schleppe oder gar einen weißen Hosenanzug oder Jumpsuit entscheidet, auch die Schuhe sollten ein modisches Statement sein. Ob nun atemberaubende Highheels im Animal-Look, besetzt mit Schmucksteinen, Plateaus, Lasercut-Schuhe oder gar federbesetzte Modelle – hier darf ordentlich aufgetragen werden. Gerade Metallic-Looks, die sich bestenfalls im Farbthema der Hochzeit wiederfinden, sind sehr gefragt. Auch Keilabsätze, die auch gern verziert sein dürfen, stehen hoch im Kurs, sollten jedoch nicht zu langen Kleidern kombiniert werden, sondern eher zu Kurzen und Hosen.

Understatement

Bräute mit kleinen Hochzeitsgesellschaften, die auf unnötigen Chic und Glamour verzichten und lieber eine Scheunen- oder Gartenhochzeit mit rustikalem Flair ausrichten wollen, müssen dies natürlich auch bei der Wahl ihres Kleides und ihrer Schuhe berücksichtigen. Gerade die Boho-Kleider im Vintage-Stil sind seit Jahren auf dem Vormarsch und der Trend ist weiterhin ungebrochen. Das Understatement des Looks, der sich auf klassische, fließende Stoffe und Silhouetten stützt und daher sehr locker und leicht daherkommt, sollte sich auch an den Brautfüßen wiederfinden. Flache Seiden-Ballerinas sind hier ein super Begleiter und Modelle mit Knöchel-Bändern oder längeren Seidenbändern zum Schnüren am Unterschenkel sind schlicht, haben aber trotzdem einen gewissen Pfiff. Auch Ankle-Boots aus Samt oder Wildleder kann die legere Braut gut tragen, besonders wenn sie sich für ein kürzeres Brautkleid entscheidet. Besonders schön sind hier knielange Modelle mit Carmen-Ausschnitt. Auch Fransen dürfen sich gern an den Brautschuhen finden und passen besonders schön zu Herbstbräuten, die vielleicht ein passendes Cape, welches ebenfalls mit Fransen besetzt ist, tragen. 

Medienpartner
Anzeigen