Mehr als nur eine Nummer: Inspirationen für die Hochzeitstische

Auch die Tischnummern können auf kreative Weise dargestellt werden. Foto: Pixabay (Public Domain)
Anzeige

Die Erstellung des Sitzplanes ist sicherlich eine der größeren Herausforderungen für die Zukünftigen. Wer sitzt neben wem und vor allem an welchem Tisch? Um den Überblick zu behalten, wird nicht nur mit den Namen der Hochzeitsgäste jongliert, sondern auch die Tische durchnummeriert. Wer sich viel Mühe bei der Dekoration und Gestaltung der Platzkarten gegeben hat, der will sicherlich auch für die Tischnummern, statt einer einfachen Zahl auf Karton, eine kreative Lösung finden. Hier einige Anregungen, die zeigen, wie kleine Details die Tische zu großen Nummern machen:


Anzeige

Eine ganz andere Nummer

Wer sich aus praktischen Gründen nicht von der Nummerierung seiner Tische verabschieden will, kann diese dennoch optisch auf kreative Weise präsentieren:

Klassische Kreidetafel

Gerade zu Garten- oder Scheunenhochzeiten passen die Tischnummern auf klassischen kleinen Kreidetafeln ganz hervorragend und unterstützen den rustikalen Stil. Meist sind die kleinen Kreidetafeln bereits mit den passenden Holzstaffeleien erhältlich, die somit noch extra optisch aufgewertet werden.

Faszinierende Flaschen

Alte Flaschen können ebenfalls zu neuem Glanz gebracht werden. Hierfür einfach die Flaschen mit Acrylfarben nach persönlichem Gusto bemalen. Diese Variante ist nicht nur kostengünstig, sondern auch recht einfach umzusetzen und die perfekte Ergänzung zum jeweiligen Farbthema der Hochzeit.

Trendige Teller

Der Vintage-Trend ist nicht nur im Hinblick auf die Kleidung am Tag der Tage sehr gefragt, sondern auch erweiterbar auf den Dekobereich. Schöne Vintage-Teller machen sich sicherlich auch gut auf der Festtafel – für die Tischnummern können diese in der Kuchenteller-Variante auch individuell bemalt werden und dann auf Tellerständern platziert werden. Sowohl im Internet als auch auf Trödelmärkten werden die Zukünftigen sicherlich fündig. Dabei ist es egal, ob die Teller identisch sind. 

Fliesen mit Flair

Für den mediterranen Look eignen sich auch selbstbemalte Fliesen, die den Stil der Hochzeit bestenfalls durch die Farbgebung und Musterung widerspiegeln. Gerade Fliesen in Terracotta-Farben oder verziert mit schönen Ornamenten eignen sich hier bestens. Es können auch schlichte Fliesen aus dem Handel erworben und diese dann individuell verziert werden. Platziert auf kleinen Ständern, sorgen sie so für einen echten Hingucker an den Tischen.

DIY-Dosen

Moderner wird es bei der Verwendung von Konservendosen, die im Pop-Art-Stil à la Andy Warhol und den jeweiligen Tischnummern bemalt werden. Wohl die günstigste Variante, die zudem auch sehr kreativ ist und sich bestens in etwas zurückhaltendere Dekorationen einfügt. Gerade Hochzeiten mit modernen Locations, die in größeren Städten ausgerichtet werden, erhalten so einen kreativ-künstlerischen Farbtouch.

Namen statt Nummern

Kleine, kreative Änderungen können gleich eine ganz andere Wirkung haben: Wem Tischnummern demnach zu langweilig sind, der kann seine Hochzeitstische auch ganz einfach kreativ benennen – je nach persönlichen Vorlieben und seinem individuellen Stil, z.B.:

Polaroids des Paares

Moderne Beziehungen werden natürlich auch fotografisch festgehalten. Die ersten Treffen, der erste Urlaub und viele weitere glückliche Momente können vom Handy direkt als Polaroids Online oder in Drogeriemärkten mit Fotoecken ausgedruckt werden. Auf kleinen Fotohaltern platziert und mit Schlagwörtern, die die jeweilige abgebildete Situation beschreiben (Tisch „Kennenlernen“, Tisch „Erster Urlaub“, Tisch „Heiratsantrag“ etc.) beschriftet, werden die Tische somit zu einzelnen Stationen der Beziehung – sicherlich die persönlichste Variante der Tischbenennung.

Beliebte Reiseziele

Echte Globetrotter können ihre Tische natürlich auch nach ihren beliebtesten Reisezielen benennen. Tisch „Paris“ könnte ein kleiner Eiffelturm zieren, Tisch „New York“ die Freiheitsstatue, Tisch „Berlin“ ein Bär etc. 

Musik

Der Musikgeschmack ist häufig der erste gemeinsame Nenner eines Paares. Warum also die Hochzeitstische nicht nach den Lieblingssongs oder -bands benennen? Hierfür könnten CD-Covers genutzt werden, die dann eventuell noch individuell ergänzt werden. 

Bücher/ Autoren

Für echte Leserratten bieten sich auch Tischbezeichnungen nach der jeweiligen Lieblingslektüre oder den Lieblingsautoren an. Diese können durch die jeweiligen Werke auch optisch dargestellt werden und bieten zudem noch Lesestoff für die Gäste.

Filme

Ob nun die Lieblingsfilme oder aber die größten Liebesfilme aller Zeiten. Bei solchen Tischnamen wie „Mit dir an meiner Seite“, „Vom Winde verweht“, „Titanic“, „P.S. Ich liebe dich“, „Romeo und Julia“ oder „Wie ein einziger Tag“ verfallen sicherlich auch die Hochzeitsgäste in romantische Stimmung. Ob nun kleine Filmplakate auf Staffeleien oder Filmstreifen, die die beschriftete Papeterie zieren – hier kann das Brautpaar seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Wortspiele

Warum nicht einfach mit dem Wort „Tisch“ bei der Bezeichnung selbiger spielen? Zum Beispiel der Tisch „roman-Tisch“, der Tisch „poe-Tisch“, der Tisch „fantas-Tisch“, der Tisch „bombas-Tisch“ etc. – eine kreative Idee, die auch sehr eingehend ist und sicherlich im Gedächtnis bleibt.

Medienpartner
Anzeigen