Lessing als Brauchstifter: Die Hochzeitsbank aus dem Alten Land

Eine Hochzeitsbank ist ein sehr langlebiges Geschenk, dass dem Brautpaar sicherlich viel Freude bereiten wird. Foto: Pixabay (Public Domain)

Gotthold Ephraim Lessing (1729 bis 1781) war nicht nur in unserer Region, dabei vor allem in der nach ihm benannten Lessingstadt Wolfenbüttel, einer der führenden Vertreter der Aufklärung, der sich dem Freiheits- und Toleranzgedanken verpflichtet fühlte und somit zum bekanntesten Einwohner avancierte, er hinterließ auch im Alten Land seine Spuren. So kann man auch heute noch vor dem Jorker Rathaus die Altländer Hochzeitsbank bewundern, die die Stadt Lessing und Eva Catharina König zu ihrer Vermählung am 8. Oktober 1776 schenkte. 


Anzeige

„Ohne Liebe lebe, wer da kann!“

Lessing arbeitete drei Jahre als Dramaturg am Hamburger Nationaltheater und lernte in dieser Zeit das Ehepaar Engelbert und Eva König kennen und kümmerte sich, nachdem Engelbert König 1768 verstarb, um die Witwe Eva. Aus der bestehenden Freundschaft wurde Liebe, die in der Hochzeit der beiden in 1776 mündete. Aus Geldmangel wurde die Ehe zwischen Lessing und König lediglich in kleinem Kreis geschlossen. Auch wenn Lessing sich lediglich drei Tage in der Stadt aufgehalten hat, so ist seine Vermählung bei den Jorkern auch heute noch sehr präsent, ist er doch der Brauchstifter der Altländer Hochzeitsbank, deren Erstexemplar für den Aufklärer und seine Gattin angefertigt wurde und auch heute noch einen prominenten Platz vor dem Rathaus innehat. Leider blieb Lessing eine lange und glückliche Ehe verwehrt. Nachdem am Weihnachtsabend 1777 der gemeinsame Sohne Traugott geboren wurde, verstarb dieser leider bereits am folgenden Tag. Auch Eva konnte sich nicht von den Folgen der Zangengeburt erholen und verstarb ebenfalls am 10. Januar 1778. Ihr Gatte folgte ihr bereits drei Jahre später.

Der Brauch der Altländer Hochzeitsbank

Als Empfänger der ersten Altländer Hochzeitsbank kann Lessing als Brauchstifter bezeichnet werden, ist es doch auch heute noch möglich in Jork eine Hochzeitsbank mit individueller Gravur zu kaufen. Diese wird nach der Personalisierung an die Gemeinde gespendet und an besonderes imposanten Plätzen im Alten Land aufgestellt. Das Brautpaar hat somit die Möglichkeit, seine Hochzeitsbank bei einem Ausflug aufzusuchen und sich zu entspannen und gemeinsam zu erinnern. Die Kosten für eine original Altländer Hochzeitsbank mit entsprechender Aufstellung liegen jedoch bei über 1.000 Euro. Gäste, die dem Brautpaar eine Hochzeitsbank für den Garten, die Veranda oder die Terrasse schenken möchten, können natürlich auch zu einer weitaus günstigeren Variante greifen. So sind Massivholzbänke in verschiedenen Ausführungen mit entsprechender Gravur auf der Plakette bereits ab zirka 200 Euro erhältlich und somit durchaus erschwinglich. Die Hochzeitsbank kann am großen Tag sowohl im Zuge eines Hochzeitsspieles dem Brautpaar überreicht werden, oder als Fotolocation bereits schon auf seine Besitzer an einem besonders schönen Ort warten. Auch die heimliche Aufstellung der Bank an ihrem späteren Standort ist sicherlich eine schöne Idee und die Frischvermählten können sich bei ihrer Heimkehr über das nachhaltige Geschenk freuen.

Medienpartner
Anzeigen