Lebensereignisse voller Liebe: Das Chronik-Gästebuch

Zwischen Geburt und Hochzeitstag liegen sicherlich viele unterhaltsame Anekdoten und schöne Erinnerungen. Grafik: regionalHochzeit.de
Anzeige

Beginnend mit der Geburt reihen sich viele schöne und erinnerungswürdige Momente mit der Familie und Freunden aneinander, die dann final im Hochzeitstag des Brautpaares münden. Um Braut und Bräutigam an ihrem großen Tag diese denkwürdigen Momente noch einmal ins Gedächtnis zu rufen und diese gleichzeitig auch für die Ewigkeit zu fixieren, bietet sich die Erstellung eines Chronik-Gästebuches an, das die Highlights bis zur Hochzeit auf schöne Weise visualisiert und gleichzeitig für Spaß am großen Tag bei den Gästen sorgt.


Anzeige

Die Trauung, der Sektempfang und sogar das Essen sind bereits beendet und das Brautpaar kann ein wenig verschnaufen. Allerdings sollten sie stets darauf achten, dass sich unter den Hochzeitsgästen keine Langeweile breitmacht. Neben den klassischen Hochzeitsspielen, die vielleicht nicht jedermanns Sache sind, wird auch gern ein Gästebuch ausgelegt, in welchem sich die Hochzeitsgesellschaft auf kreative Weise verewigen kann. Mit der Wahl eines Chronik-Gästebuches verbindet das Brautpaar, oder der Organisator aus dem Kreise der Lieben die Vorzüge eines Hochzeitsspiels mit der bleibenden Erinnerung eines Gästebuches. 

Wo sind Chronik-Gästebücher erhältlich?

Wer sich nicht selber zutraut eine entsprechende Vorlage auf Papier zu bringen, der kann bereits verschiedene Ausführungen des Chronik-Gästebuches im Posterformat bei verschiedenen Online-Händlern bestellen. Dieses wird dabei entsprechend personalisiert. Möglich ist die Darstellung der Namen des Brautpaares, die Geburtsdaten der Frischvermählten sowie das Hochzeitsdatum. Auch ein individuelles Bildmotiv kann die Chronik verzieren. Das Format reicht von 180 bis 270 Zentimetern Länge bei einer Höhe von etwa 30 Zentimetern. Die Kosten liegen etwa bei 60 Euro. Wer selber Hand anlegen will, der kann das Format natürlich frei bestimmen.

Handling der Chronik auf der Hochzeit

Ganz gleich, ob eine fertige Vorlage gekauft wird, oder selber der Stift geschwungen wird, das Handling des Chronik-Gästebuches ist sehr simpel: Es muss hierfür einfach an einer glatten Wand aufgehängt werden. Hierfür sollten am besten Posterstrips verwendet werden, um die Chronik nicht zu beschädigen. Entsprechende Stifte in verschiedenen Farben und weitere verzierende Utensilien könnten ergänzend den Gästen zur Verfügung gestellt werden. Ist zum Beispiel eine Sofortbildkamera zur Hand, oder gar ein Photobooth für den Tag gemietet, könnte die Fotos ebenfalls den schriftlichen Einträgen zugefügt werden. Die Unterteilung der Zeitabschnitte kann nach belieben natürlich auch noch weiter unterteilt werden, um auch wirklich auf keine lustigen und schönen gemeinsamen Erinnerungen zu verzichten. Gut ist es sicherlich immer, wenn die Trauzeugen den Anfang machen und auch die anderen Gäste animieren, ihre Erinnerungen einzutragen. Ist gar ein Moderator vor Ort, sollte auch dieser die Chronik promoten. Im Anschluss und als weiteren Programmpunkt könnten Braut und Bräutigam sogar einige Einträge aussuchen, die vor allen näher erläutert werden, sodass alle Gäste einige Hintergründe zu den unterhaltsamen Anekdoten aus dem Leben der Frischvermählten erhalten. Nach dem großen Tag findet die Chronik sicherlich einen Ehrenplatz im Zuhause der Neu-Eheleute und wird somit noch lange für schöne Erinnerungen sorgen.

Medienpartner
Anzeigen