Warum in die Ferne schweifen? Auch die ersten Hochzeitstage bieten Grund zum Feiern
Warum in die Ferne schweifen? Auch die ersten Hochzeitstage bieten Grund zum Feiern Foto: Pixabay (Public Domain)

Jedes Jahr ein Grund zum Feiern: Das sind die Hochzeitstage 1 bis 5

Viele denken bei Hochzeitsjubiläen zuerst an die Silberhochzeit oder gar die goldene Hochzeit, markieren diese doch herausragende Meilensteine des Ehelebens. Eine glückliche Ehe ist jedoch generell ein Grund für Freude und zum Feiern, sodass Paare nicht 25 oder gar 50 Jahre warten müssen, um ihre Ehejubiläen zu zelebrieren. Auch die ersten fünf gemeinsamen Hochzeitstage bieten allerlei Grund für ein Fest der Liebe. Da diese auch alle eine eigene Bedeutung haben, liefern sie auch gleich die Vorlage für die Ausgestaltung des Jahrestages. Hier die Hochzeitstage 1 bis 5 und ihre Bedeutung:

1. Hochzeitstag: Die Papierhochzeit



Der allererste Hochzeitstag ist die Papierhochzeit. Da das Ja-Wort gerade ein Jahr zurückliegt, ist die Ehe noch nicht sonderlich gefestigt, also noch dünn wie Papier. Auf diesem lassen sich wiederum super Liebesbriefe schreiben, über welche sich Ehefrau und -mann sicherlich gleichermaßen freuen.

2. Hochzeitstag: Die Baumwollhochzeit



Im zweiten Jahr ist die Ehe schon gefestigter und robuster, hat das Paar doch sicherlich schon erste Streitigkeiten und Krisen überwunden, ohne die Beziehung infrage zu stellen. Eine Dauerbelastung des Ehelebens in diesem Stadium könnte jedoch trotzdem zum Eheaus führen, weshalb die Partner ganz besonders aufeinander und ihre Gefühle achtgeben sollten. Auch Baumwolle ist ein robuster Stoff, der auch größeren Belastungen standhalten kann, jedoch bei dauerhafter Beanspruchung ausdünnt. Baumwolle als Stoff bildet auch die Grundlage für Geschenke zum zweiten Hochzeitstag. Wer jedoch nicht auf textile Geschenke zurückgreifen will, kann auch eine Baumwollpflanze verschenken. An dieser kann sich das Paar gemeinsam bis zum dritten Hochzeitstag erfreuen, da die hierzulande erhältlichen Samen meist einjährige Arten hervorbringen.

3. Hochzeitstag: Die Lederhochzeit



Der dritte Hochzeitstag steht unter dem Zeichen des Stoffes Leder. Die Ehe ist durch die ersten größeren Krisen noch gefestigter und wird, wie Leder, durch die äußeren Einflüsse widerstandsfähiger. Wie beim zweiten Hochzeitstag bietet sich auch bei diesem Jubiläum das Aufgreifen des namensgebenden Stoffes für eventuelle Geschenke an.

4. Hochzeitstag: Die Seidenhochzeit



Nach vier gemeinsamen Ehejahren steht die Seidenhochzeit an. Weich und anschmiegsam, jedoch auch empfindlich - Seide ist seit jeher als edel und kostbar angesehen und gleichzeitig eine der stärksten Naturfasern. Gleiches gilt nun auch für das Ehepaar, dessen Beziehung nach vier Ehejahren eine gewisse Robustheit und Stärke erreicht hat, jedoch immer noch als zart und empfindlich gewertet wird. Auch zu diesem Hochzeitstag bietet der Stoff Seide die Grundlage der Geschenkideen, zum Beispiel bestickte Seidentücher für sie und ihn.

5. Hochzeitstag: Die Hölzerne Hochzeit



Was für ein Brett - der fünfte Hochzeitstag steht ganz im Zeichen des Materials Holz. Nach fünf gemeinsamen Ehejahren wird die "Hölzerne Hochzeit" gefeiert und die gewonnene Stabilität und Beständigkeit in der Beziehung gefeiert. Holz ist jedoch auch leicht brennbar, sodass weiterhin Vorsicht geboten sei, da die noch junge Ehe auch nichtsdestotrotz noch fragil ist. Wird im eigenen Garten der Ehrentag gefeiert, könnte dieser von Freunden und Verwandten mit hölzernen Dekoelementen geschmückt werden, aber auch Geschenke aus Holz, wie zum Beispiel eine gravierte Hochzeitsbank, bieten sich an.



zur Startseite