Hollywood oder Hawaii? – Die schönsten Motto-Hochzeiten

Entscheidet man sich für die Zwanziger, kann die Hochzeit an „Der große Gatsby“ erinnern. Foto: Frank Waßerführer
Anzeige

Verbindet das Brautpaar nicht nur die Liebe zueinander, sondern vielleicht auch die Vorliebe zu einer bestimmten Ära, einer Farbe oder einem Ort, so lässt sich dies hervorragend als Motto verwenden. Wer mutig genug ist, den klassischen Weg zu verlassen und sich bewusst ist, dass die Planung etwas aufwendiger sein könnte, für den ist eine Mottohochzeit genau das Richtige. Hier die Top 5 der beliebtesten Motto-Hochzeiten:

1. Märchen-Hochzeit

An Märchen kommt keiner vorbei, sodass dieses Motto sicherlich bei allen Hochzeitsgästen bestimmte Assoziationen hervorruft und daher nicht schwer umzusetzen ist. Vielleicht findet sich in den Schränken der Gäste sogar schon das passende Kostüm. Natürlich gilt auch hier, die Braut nicht zu übertrumpfen. Weibliche Gäste sollten sich daher mit Prinzessinnen-Kleidern zurückhalten. Als passende Location für eine Märchen-Hochzeit bieten sich natürlich Rittergute, ein Schloss oder eine Burg an. Hier findet man auch nicht selten gleich das entsprechende Catering. Natürlich sollte das Brautpaar auch mottogerecht mit einer Kutsche zum Standesamt oder zur Kirche gebracht werden, wenn es nicht gar selbst aufs Ross steigt. Spätestens jetzt fühlen sich alle Gäste an „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ erinnert. Die passende Musik sowie kleine Aufführungen und Spiele zu finden, dürfte ein Leichtes sein.

2. Strand und Meer

Ein Gewässer, Sand, Ukulelen-Klänge und Blumen, Blumen, Blumen – für die perfekte Beach-Hochzeit ist eine geeignete Location der ausschlaggebende Punkt. Ist diese erst gefunden, ergibt sich der Rest ohne viel Grübelei. Gäste in leichten Leinen-Gewändern und sommerlichen Kleidern, dazu Flip-Flops oder gar keine Schuhe, eine schöne Cocktail-Bar, Beachsongs und Palmen und Sommerblumen – fertig!

3. Stars und Sternchen

Hier können die frisch Vermählten ihren persönlichen „Walk of Fame“ entlangschreiten. Der berühmte rote Teppich säumt den Weg zur Hochzeitslocation und an den Rändern stehen schon die „Papparazzi“ – echtes Hollywood-Feeling. Auch beim Brautpaar und den Gästen beliebte Filme und Stars können die Deko, als auch die Kleiderwahl bestimmen. So können die Einladungen als Kurzfilme im Traumfabrik-Stil oder als Regieklappen versendet werden. Als Deko bieten sich Filmrollen an, oder kleine „Oscars“, welche als Tischkarten fungieren. Auch hier sind der Kreativität und den persönlichen Vorlieben keine Grenzen gesetzt.


Anzeige

4. Retro-Hochzeit
Ob es nun die goldenen Zwanziger sein sollen, oder die wilden 50er Jahre. Eine Retro-Hochzeit kann so individuell ausgerichtet werden, wie die Vorlieben des Brautpaares. Entscheidet man sich für die Zwanziger, kann die Hochzeit an „Der große Gatsby“ erinnern – Kristallgläser, Swing-Kleider, Fliegen, Federschmuck, Perlenketten und Stolen. Dazu die passende Charleston-Musik und jede Menge Glitzer in Form von Pailletten und Dekosteinen. Die Braut komplettiert ihren Twenties-Look durch die typische Wasserwelle in den Haaren, der Bräutigam trägt stilecht einen Smoking. Für eine Winterhochzeit lässt sich hier auch wunderbar auf (unechten) Pelz zurückgreifen.
Für die wilden Fünziger sollte es dann doch eher in die Rockabilly-Richtung gehen. Petticoats, College-Jacken, Polka-Dots, Rock-Musik und ein stilechter Oldtimer, der das Brautpaar vorfährt – perfekt. Für die Braut und die weiblichen Gäste eignen sich Fascinator oder Hüte mit Netz, Peeptoes oder Ballerinas sowie Spitzenhandschuhe, die das Motto-Oufit abrunden. Bei der Dekoration kann man aus den Vollen schöpfen: Sowohl Leoprints als auch Schallplatten und bunte Candy Bars passen hervorragend zum Rockabilly-Motto.

5. Weiß + X: Farb-Hochzeit
Sollte das Brautpaar die gleiche Lieblingsfarbe haben, oder sich zumindest auf eine Farbgebung für die Hochzeit einigen können, so lässt sich diese auch super zum Motto machen. Über Einladungskarten, der Hochzeitsdeko, der Blumenwahl, bis hin zu den Outfits des Brautpaares und der Trauzeugen, Blumenkinder und Hochzeitsgäste – hier lassen sich viele Eyecatcher mit wenig Einsatz kreieren.

Medienpartner
Anzeigen