Hoch im Trend – flache Brautschuhe

Auch wenn es nicht gleich die Flip Flops sein dürfen, so können Bräute durchaus zu flachen Brautschuhen greifen. Foto: Faith Gauthier

Ob nun fünf, acht oder gar zehn Zentimeter – Bräute mit hohen Absätzen kommen nur selten gänzlich ohne Blessuren durch den Hochzeitstag. Und auch wenn es einige Erste-Hilfe-Maßnahmen gibt, die die angeschlagenen Brautfüße kurieren (regionalHochzeit.de berichtete), so entscheiden sich immer mehr Bräute von vornherein für einen flachen Brautschuh. Genauso wie die sogenannten Flats, wie Slipper, Ballerinas, Espadrilles oder auch Sneaker in jeglicher Form zurzeit die Schuhmode bestimmen, setzt sich dieser Trend nun auch für den schönsten Tag des Lebens durch.

Dabei kann die Braut nur gewinnen: Flache Brautschuhe sind nämlich nicht nur in Sachen Bequemlichkeit absoluter Gewinner, sie sorgen auch für einen mädchenhaften Look, der aber, je nach Modell, auch sehr edel wirken kann. Gerade für Bräute mit kurzen Kleidern bieten sich flache Brautschuhe an, aber auch für lange Kleider gibt es eine ganze Menge an Flats, die den Look adäquat komplettieren.

Sandalen oder Ballerinas in Gold, Silber und Roségold, die somit den aktuellen Metallic-Trend aufnehmen sind in dieser Saison voll im Trend. Aber auch Modelle in Nude-Tönen, die dafür aber mit Strass besetzt, oder mit Spitze bezogen sind dürfen an die Brautfüße. Jedoch gilt es auch für flache Brautschuhe einige Sachen zu beachten, um einen runden Hochzeitslook zu kreieren:

Farbe muss passen

Werden zu einem weißen Brautkleid auch weiße Schuhe gewählt, sollten beide Nuancen einander entsprechen. Verschiedene Weißtöne könnten den harmonischen Look zerstören. Wer den Metallic-Trend aufgreifen möchte, sollte zum Beispiel silberne Schuhe eher zu weißen Kleidern kombinieren, Schuhe in Goldtönen passen hingegen eher zu Kleidern in Nude-Tönen, Champagner und Eierschale.

Stil muss es nicht

Sollte die Farbe der Schuhe unbedingt auf das Brautkleid abgestimmt werden, so darf der Stil ruhig als Kontrastprogramm dienen. Ein schlichtes Brautkleid kann mit extravaganten Flats kombiniert werden, die zum Beispiel auffällig mit Strass-Steinen besetzt sind. Ein pompöses Brautkleid hingegen braucht nicht noch einen weiteren Eye-Catcher, hier sollte eher ein schlichter Brautschuh gewählt werden.

Auch Flache Schuhe können weh tun

Nicht nur auf eine optimale Passform sollte beim Brautschuhkauf geachtet werden, auch die Qualität der Brautschuhe sollte stimmen. Wer will schon riskieren, dass während der Hochzeitsfeier die Strass-Steine von den Schuhen fallen, das Material abfärbt, oder das gewählte Modell gar für die zu vermeidenden Blasen an den Brautfüßen sorgen?

Medienpartner
Anzeigen