Gut betucht – die Rückkehr des Einstecktuchs

Einstecktücher können ein farbliches Highlight sein und wirken gerade mit dunklen Anzügen sehr edel. Foto: Pixabay (Public Domain)
Anzeige

Einstecktuch, Kavalierstuch, Stecktuch, Pochette – das kleine Stück Stoff, dass aus der Brusttasche des Sakkos lugt, hat einige Namen, jedoch heutzutage eine rein optische Funktion. Während es im 18. Jahrhundert noch als wirkliches Taschentuch verwendet wurde und somit das Schnäuzen in Hemd- und Jackenärmel unterband, ist es heute lediglich noch ein Ziertuch, ein stilvolles Accessoire, das rein dekorativ eingesetzt wird. Lange Zeit außer Mode, ist das Einstecktuch heute wieder en vogue und gehört, wie die Krawatte, zu jedem Hochzeitsanzug.


Anzeige

Das Einstecktuch, abgestimmt auf Weste, Krawatte oder dem Plastron, sorgt für ein harmonisches Outfit, das durch das kleine Stück Stoff noch eleganter wirkt. Viele Herrenausstatter führen perfekt aufeinander abgestimmte Anzug-Sets, bei denen Farbe, Form und Material der einzelnen Accessoires eine Einheit bilden.

Mögliche Materialien und Farben

Einstecktücher sind ebenso individuell wie das komplette Outfit des Bräutigams was Farben und Materialien angeht. So gibt es sie nicht nur aus Seide, sondern auch aus Wolle, Leinen oder Mikrofaser. Auch kann der Zukünftige wählen zwischen einem unifarbenen, einem bedruckten bis hin zu einem grellen Tuch. Je nach Ausführung des restlichen Anzugs und der dazugehörigen Accessoires sollte das Einstecktuch entsprechend passend ausgewählt werden. Bei einem weißen Einstechtuch, welches mit einem weißen Hemd harmonisiert, sollte außerdem auch auf die Farbe des Brautkleides geachtete werden, sodass auch dieses dem ausgewählten Weißton gleicht und somit ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

Mögliche Falttechniken

Nicht nur die Farbe, auch die möglichen Falttechniken der Einstecktücher verleihen diesen eine individuelle Wirkung. Generell wird zwischen fünf gängigen Falttechniken unterschieden:

Die Rechteckfaltung

Die Rechteckfaltung ist der Klassiker unter den Falttechniken und ist durch seine eher konservative Wirkung eher für einfarbige Tücher geeignet. Gerade weiße Einstecktücher werden häufig rechteckig gefaltet und meist mit einem dunklen Anzug kombiniert.

Die Dreiecksfaltung

Die Dreiecksfaltung wirkt hingegen schon etwas eleganter und ist somit für Hochzeiten optimal. Auch hier werden vornehmlich unifarbene Tücher gefaltet, aber auch gemusterte Tücher können durch die Dreiecksfaltung zu einem Eyecatcher werden. Dies gilt auch für die ähnliche doppelte Dreiecksfaltung, die auch Three-Corners-Up genannt wird. Diese wirkt etwas lässiger und wird häufig ohne ergänzende Krawatte getragen.

Die Bauschfaltung

Noch lockerer wirkt die Bauschfaltung, bei der das Einstecktuch eher zufällig in der Brusttasche aufgebauscht wird. Diese sollte für die Hochzeitsfeier jedoch nur gewählt werden, wenn der Rest auch eher leger gehalten wird.

Die Kronenfaltung

Gerade zu eleganten Anzügen wie Frack oder Smoking passt die edle Kronenfaltung. Sie gilt als förmlichste Falttechnik und wirkt gerade mit einem Tuch in einer kräftigen Farbe als richtiger Blickfang. Hier wirkt das Einstecktuch, wenn es aus Seide gefertigt ist, wie eine Stoffblume und kann somit auch perfekt auf das Farbmotto der Hochzeit abgestimmt werden. Gestreifte Einstecktücher oder andere auffällige Musterungen eignen sich eher nicht für die Kronenfaltung, da diese dann meist sehr unruhig wirken. Optimal sind Einstecktücher in weiß, creme oder metallic, die somit auch leichter auf das restliche Outfit und das Kleid der Braut abgestimmt werden können.

Medienpartner
Anzeigen