Fünf Wege zum Farbthema der Hochzeit

Bei der Wahl des Farbthemas der Hochzeit müssen einige Sachen beachtet werden. Foto: Pixabay (Public Domain
Anzeige

Den richtigen Tag, die richtige Location, die richtige Kleidung…. – bei den Hochzeitsvorbereitungen stehen viele wichtige Entscheidungen an, welche nicht immer einfach zu treffen sind. Jeder Einzelbaustein auf dem Weg zum schönsten Tag im Leben soll schließlich am Ende ein rundes Gesamtbild ergeben. Hierbei spielen natürlich auch die Hochzeitsfarben eine große Rolle, ziehen sie sich doch wie ein roter Faden durch die Festtags-Optik. Um die richtigen Farben zu finden, bedarf es jedoch ein wenig mehr als seine zwei Lieblingsfarben zu kombinieren und alles darauf abzustimmen. Die folgenden fünf Schritte können dabei helfen, sein persönliches Farbthema zu definieren:


Anzeige

Farbe, die sich einfügt

Wer beim Gedanken an seine Hochzeit schon immer ein ganz besonderes Bild im Kopf hatte, sei es mit einer speziellen Blumensorte oder bestimmten Deko-Accessoires, der sollte auch bei Farbwahl darauf achten, dass diese Vorstellung mit dem Farbthema nicht konträr läuft. Wer eine Vorliebe für gelbe Rosen hat, oder unbedingt bestimmte elfenbeinfarbene Spitzentischdecken verwenden möchte, der sollte auch die Wahl seiner Hochzeitsfarben entsprechend darauf abstimmen, damit am Ende auch wirklich alles zusammenpasst.

Die Natur als Vorbild

Wie die Jahreszeiten die Farbwahl der Kleidung bestimmen, können sie auch als Vorbild für die Wahl des Farbthemas dienen. Während helle Pastelltöne eher dem Frühling zugeordnet werden, ist der Sommer besser mit knalligeren Farben dargestellt. Der Herbst harmoniert hervorragend mit Erd- und Goldtönen, während der Winter meist mit Blau- und Silbertönen in Verbindung gebracht wird.

Feierort und Farbe abstimmen

Eine der wichtigsten Entscheidungen bei der Planung des Hochzeitstages ist sicherlich die Wahl der Eventlocation. Diese wiederum hat großen Einfluss auf die Wahl des Farbthemas, da nicht jeder Ort zu jeden Farben harmoniert. Wer eine luftig-leichte Frühlingshochzeit plant und diese mit Pastelltönen optisch abrunden will, der wird es schwer haben, dieses Konzept auf eine Location zu adaptieren, in der vornehmlich dunkles Holz verarbeitet wurde. Hier muss das Brautpaar entscheiden, was ihnen wichtiger ist. Die Hochzeitsfarben in eine Location zu integrieren, welche dem Farbthema so gar nicht entspricht, könnte nicht nur schwierig werden, es wird in erster Linie teuer all das abzudecken, was nicht der Farbwahl entspricht. Am entspanntesten wird es für Brautpaare, die sich für ein Festzelt entschieden haben, da dieses wie eine weiße Leinwand ganz individuell „eingefärbt“ werden kann. Wer die für sich perfekte Location gefunden hat, jedoch feststellt, dass diese wohl nicht mit den Farben harmoniert, die das Brautpaar für sich bereits definiert hat, sollte sich von der Umgebung inspirieren lassen und, wenn noch nicht auf die bisherige Auswahl versteift, das Farbthema entsprechend anpassen.

Inspiration auf vielen Ebenen

Mode, Magazine, Kunstausstellungen, Pantone-Farbtrends sowie andere Hochzeiten sind alles Inspirationsquellen, wenn es darum geht, die perfekten Farben für den eigenen großen Tag zu finden. Dabei darf auch ruhig aus festen Strukturen ausgebrochen werden und Farben kombiniert werden, die nicht unbedingt den aktuellen Trends entsprechen. Gerade im künstlerischen Bereich finden sich sicherlich einige Kombinationen, die überraschend gut zusammenpassen, obwohl man dies nicht erwarten würde. Auch der bekannte Farbkreis kann als Entscheidungshilfe dienen. Besonders harmonisch sind hier die Farbpaare, die sich gegenüberliegen, da diese warm und kalt sind. Aber auch Farbnachbarn funktionieren hervorragend miteinander, da diese die gleiche Grundfarbe haben. Die wohl gängigste Art, zwei Farben zu kombinieren, ist eine helle, gesättigte Farbe mit einem neutralen Farbton zu ergänzen. Ein kräftiges Korallenrot kann zum Beispiel mit einem Beigeton, ein helles rosa mit Gold kombiniert werden.

Farbe transportiert Stimmung

Genauso wie Musik entsprechende Stimmungen transportiert, kann auch Farbe einen großen Einfluss auf die Gefühlslage haben. Eine fröhliche, entspannte Sommerhochzeit im Garten, bedarf wohl eher hellen Pastelltönen, ein Hochzeit auf einem Schloss mit einem großen Auftritt und „Drama“ ist hingegen eher mit dunklen und metallischen Tönen verbunden. Je nachdem, ob man also eine entspannte, rustikale, nostalgische oder imposante Hochzeit feiern möchte, sollte auch die Farbwahl diesen Wunsch aufgreifen.

Medienpartner
Anzeigen