Es darf gekritzelt und gelacht werden: Die neuen Gästebücher

Mit Utensilien aller Art lassen sich Gästebücherseiten ganz schnell in individuelle kleine Kunstwerke verwandeln. Foto: hoterman

Ein Gästebuch darf auf keiner Hochzeit fehlen. Zum einen können die Gäste so dem Brautpaar ihre Wünsche übermitteln, zum anderen dient es als Überbrückung bei eventuellen Programmpausen. Nicht zuletzt ist es eine wunderschöne Erinnerung für das Brautpaar. So werden Seiten um Seiten in Schönschrift mit Gedanken und Sprüchen gestaltet, die die Frischgetrauten hochleben lassen sollen. In 2016 darf jedoch auch gekritzelt und gelacht werden. Folgende Gästebücher sind alles andere als 0815:

1. Gemeinschaftliche Gemälde
Hier kriegen die Gäste (bzw. Paare) jeweils ein Quadrat eines Gemäldes zugeteilt, welches ausgemalt werden soll. Das Ergebnis ist dann die Summer der Einzelbilder, welches sich zu einem echten Hingucker im heimischen Wohnzimmer des Brautpaares entwickelt.

2. Fragen stellen

Nicht jeder Gast ist so schreibgewandt, dass ihm beim Anblick von leeren, weißen Seiten sofort der passende Text einfällt. Um den Schreibfluss etwas anzuheizen, können den Gästen Fragen gestellt werden, welche im Gästebuch beantwortet werden sollen, wie z.B. „Welche besonderen Momente verbinden euch mit dem Paar?“, „Was wünscht ihr dem Paar für die Zukunft?“, „Welche Tipps habt ihr für das Eheleben?“.

3. Utensilien bereitstellen

Mit Polaroids, kleinen Stickern, Aufklebern, Stempeln, Glitzer- und Buntstiften sowie mit einem Selfie-Set bestehend aus Bärten, Brillen und Mützen auf kleinen Holzstäbchen lassen sich Gästebücherseiten ganz schnell in individuelle kleine Kunstwerke verwandeln. Unbedingt an entsprechende Kleber und Fotoecken denken, damit die Fotos und Basteleien auch gleich entsprechend im Gästebuch fixiert werden können.

4. „Hochzeitsbaum“
Das Gerüst eines Baumes aus einer Leinwand wird mit den Fingerabdrücken der Hochzeitsgäste verschönert, sodass dieser ganz individuelle Blätter trägt.

5. Karteikarten für die Tische

Karteikarten werden auf den Tischen verteilt, sodass die Gäste sich auf diesen in Wort und Bild ausdrücken können. Lustig wird es, wenn die Gäste ihren jeweiligen Sitznachbarn skizzieren und dann die Karten tauschen um persönliche Wünsche zu ergänzen.

Medienpartner
Anzeigen