Diese fünf Spiele dürfen auf keiner Hochzeit fehlen – oder?

Neben dem klassischen Baumstammsägen erwarten die frisch Vermählten häufig noch andere Hochzeitsspiele. Foto: Mike Richter

Hochzeitsspiele – für viele gehören sie einfach zu einer gelungenen Feier dazu, sollen sie doch nicht nur Spaß machen und die Stimmung auflockern, sondern auch längere Wartezeiten überbrücken. Für die Planung sind in der Regel die Trauzeugen verantwortlich. Hier zeigt sich dann auch, wie gut diese das Brautpaar kennen. Wenn die dann frisch Vermählten schon im Vorfeld signalisiert haben sollten, dass sie keine Spiele auf ihrer Feier wünschen, sollte dies unbedingt berücksichtigt werden. Es gibt nichts Schlimmeres als ein Brautpaar, welches zu vermeintlich lustigen Spielen gezwungen wird. Sollte jedoch das Gegenteil der Fall sein, so kommen hier die Top 5 der Hochzeitsspiele für das Brautpaar und die Gäste:


Anzeige

1. Der Klassiker für das Brautpaar: Das Baumstammsägen

Was wird benötigt?:

  • Ein Baumstamm (ca. 30-50 cm Durchmesser)
  • Eine Bogensäge mit zwei Griffen
  • Ein Gestell zum Auflegen des Baumstammes

Wer nimmt teil?:

  • Braut und Bräutigam

Wie wird gespielt?:

Traditionell findet das Baumstammsägen bereits kurz nach der Trauung vor dem Standesamt bzw. der Kirche statt. Hier wird das frisch vermählte Paar bereits zum ersten Mal auf die Probe gestellt. Mit einer doppelgriffigen Bogensäge müssen sie einen dicken Baumstamm mit vereinten Kräften zersägen. Dieses soll bewusst nicht einfach sein, da das Zersägen die eventuellen Schwierigkeiten einer Ehe darstellt, welche es gilt zusammen zu meistern.

2. Die Probe für das Brautpaar: Das Übereinstimmungsspiel

Was wird benötigt?:

  • Zwei Stühle
  • Ein Moderator
  • Jeweils einen Schuh von Braut und Bräutigam
  • Einen auf das Paar abgestimmten Fragenkatalog

Wer nimmt teil?:

  • Braut und Bräutigam
  • Moderator

Wie wird gespielt?:
Das Brautpaar tauscht jeweils einen Schuh und nimmt Rücken an Rücken Platz. Dann werden vom Moderator Fragen gestellt, die nur mit „Sie“ (also die Braut) oder „Er“ (also der Bräutigam) beantwortet werden dürfen. Ohne den Partner zu sehen, müssen Braut und Bräutigam nun die Fragen beantworten, indem sie den ihrer Meinung nach richtigen Schuh hochhalten. Fragt der Moderator zum Beispiel nach, wer sich am meisten im Haushalt einbringt und trifft dies auf die Braut zu, so hält sie ihren Schuh hoch. Sieht der Bräutigam das ebenfalls so, hält auch er ihren Schuh hoch. Sieht er hingegen eher sich vorne, so müsste er seinen Schuh hochhalten. Dies würde dann aber auch bedeuten, dass es bei dieser Frage keine Übereinstimmung gibt. Diese sind aber wichtig, bringen sie doch die nötigen Punkte, welche am Ende wie folgt ausgewertet werden:

0-8 Punkte: Bei euch geht es noch recht stürmisch zu – rückt enger zusammen!
9-12 Punkte: Vielleicht wird es im ersten Ehejahr noch drunter und drüber gehen, aber danach kehrt Harmonie ein!
13-16 Punkte: Ihr habt den idealen Partner gefunden!
16-18 Punkte: Mehr als perfekt!

3. Jetzt knallt´s: Das Ballonstechen

Was wird benötigt?

  • Aufgeblasene Ballons (zirka 20 Stück)
  • Eine Schnur (bis zu vier Meter lang)
  • Ein Tuch zum Verbinden der Augen
  • Ein Dartpfeil oder ein anderer spitzer Gegenstand

Wer nimmt teil?:

  • Braut und Bräutigam

Wie wird gespielt?:
Die Ballons werden an der Schnur befestigt und dem Bräutigam die Augen verbunden, welcher nun versuchen muss mit Hilfe der Anweisungen seiner Angetrauten, diese zu zerstechen. Die Versuche des Bräutigams auf „Befehle“ seiner Angetrauten wie zum Beispiel „höher“, „tiefer“, „zurück“ zu hören, können zudem noch mit entsprechender Musik unterlegt werden.

4. Einzigartiges Meisterwerk: Die Hochzeitsmalerei

Was wird benötigt?:

  • Eine Leinwand
  • Eine Staffelei
  • Farbe
  • Mehrere Pinsel
  • Ein Bleistift
  • Wasserbecher
  • Ein vergrößertes Bild des Brautpaares

Wer nimmt teil?:

  • Die Hochzeitsgesellschaft

Wie wird gespielt (bzw. gemalt)?:

Das vergrößerte Bild des Hochzeitspaares wird in Quadrate unterteilt, welche mit den entsprechenden Koordinaten auf der Rückseite versehen werden. Die Leinwand wird per Bleistift mit analogen Koordinaten markiert. Die Gäste erhalten die aus der Vorlage geschnittenen Quadrate und müssen diese nun mit dem Pinsel auf die entsprechende Stelle der Leinwand malen. So ergibt sich, wie bei einem Puzzle, nicht nur ein einzigartiges Bild des Brautpaares, sondern auch eine schöne Erinnerung.

5. Beinhart: Das Erkennungsspiel

Was wird benötigt?:

  • Ein Stuhl für jeden Mitspieler (diese werden zu einer Reihe aufgestellt)

Wer nimmt teil?:

  • Das Brautpaar
  • Mehrere Freiwillige

Wie wird gespielt?:

Die Braut und die freiwilligen Damen setzen sich auf je einen beliebigen Stuhl der zuvor aufgestellten Stuhlreihe. Der Bräutigam, welchem zuvor die Augen verbunden wurden, muss nun durch Abtasten der Fußknöchel seine Angetraute erkennen. Gelingt ihm dies, wird getauscht und die Braut muss sich durch die Reihe fühlen. Ein Spiel, welches sicherlich gut bei der Hochzeitsgesellschaft ankommt und für einige Lacher sorgen wird. Besonders lustig ist es, wenn die Braut ein wenig hinters Licht geführt wird: Hierbei nimmt nur ihr Liebster auf dem ersten Stuhl Platz und rückt mit ihr jeweils einen weiter, sodass die Braut am Ende nur das Bein ihres Angetrauten abgetastet hat.

Medienpartner
Anzeigen