Der Tag danach – Tipps gegen Katerstimmung

Mit ein paar Tricks lässt sich der gefürchtete Kater vermeiden - oder zumindest beheben. Foto: Pixabay (Public Domain)

Die Hochzeitsfeier ist in der Regel ein ausgelassenes Fest, das auch meist feuchtfröhlich gefeiert wird. Damit man jedoch am Hochzeitstag selber als auch am gefürchteten Morgen danach nicht mit den Auswirkungen einen Katers zu kämpfen hat, sollte gerade das Brautpaar einige „Hangover-Tipps“ beherzigen.


Anzeige

Das beste Mittel, um einen Kater zu vermeiden, ist natürlich der Verzicht auf Alkohol. Wer diesem jedoch nicht gänzlich abschwören will, der kann mit folgenden Mitteln einem Kater vorbeugen oder, wenn schon zu spät, ihn zumindest wieder schnell loswerden:

Das richtige Essen

Achten gerade Bräute in der Vorhochzeitszeit auf ihre schlanke Linie, sollten sie dies spätestens am Hochzeitstag komplett vernachlässigen. Gerade fett- und eiweißreiche Speisen bilden eine Art natürliche Blockade gegen den Alkohol und verzögern dessen Aufnahme in die Blutbahn. Auch salzige Snacks helfen den Mineralstoffhaushalt auf normalem Niveau zu halten. Akuthilfsmittel gegen einen ausgewachsenen Kater ist Fructose. Wer also vorm Schlafengehen noch ein paar Teelöffel Honig nascht, beschleunigt den Abbau des Alkohols. Zu einem richtigen Katerfrühstück gehört der Rollmops. Wer diesen partout nicht runterkriegt, kann auch auf Rührei mit Speck oder eine Gemüsebrühe zurückgreifen. Kaffee sollte vermieden werden, da dieser bedingt durch das enthaltende Koffein harntreibend wirkt und somit den Flüssigkeitshaushalt, wenn nicht ausreichend Wasser zusätzlich getrunken wird, negativ beeinflusst. Besser geeignet sind Kräutertees.

Das richtige Trinken

Bloß nicht alles durcheinandertrinken! Wer zunächst beim Sekt zulangt, um sich dann dem Rotwein und im Anschluss den „harten Sachen“ zuzuwenden, der kann mit Sicherheit mit einem ordentlichen Hochzeits-Hangover rechnen. Besser ist es, sich nach dem obligatorischen Sektempfang auf ein alkoholisches Getränk festzulegen. Wer dazu zwischendurch immer mal wieder zu Wasser greift, um den alkoholbedingten Flüssigkeitsmangel vorzubeugen, der erlebt auch am Morgen danach keine böse Überraschung. Doch auch die Wahl des Getränkes hat Einfluss auf die Verfassung am nächsten Tag. So sorgt Rotwein in der Regel für stärkere Kopfschmerzen als Weißwein und Brandy ist im Gegensatz zu Gin häufig ein Garant für Katerstimmung. Wer es schafft, sollte vor dem Schlafen noch einen halben Liter Wasser zu sich nehmen – der Körper wird es einem nach dem Aufstehen danken.

Richtig lüften

Die Frischluftzufuhr ist entscheidend, damit der Körper sich schneller regeneriert. Das Brautpaar sollte daher unbedingt für frische Luft im Schlafzimmer sorgen und am besten ein Fenster über Nacht auf Kipp lassen.

Symptome bekämpfen

Wenn sich beim Hinlegen alles dreht und man sich vorkommt, wie in einem Karussell, der sollte für die richtige Position von Kopf und Beinen sorgen. Der Kopf sollte eine etwas höhere Position einnehmen und von Kissen gestützt werden. Auch das Raushalten eines Beines hilft, den leidigen Drehwurm loszuwerden. Bei Kopfschmerzen kann man neben dem Klassiker Aspirin auch zu kalten Waschlappen greifen. Das sorgt nicht nur für Erfrischung, sondern verengt auch die Gefäße und behebt den pochenden Schmerz. Auch eine nicht ganz zu heiße Dusche hilft den geschundenen Körper wieder zu beleben. Ein erfrischendes Duschgel mit Zitrus- oder Minzduft wirkt ebenfalls wahre Wunder. Der Duft von Lavendel sorgt zudem für Entspannung und einen entspannten Schlaf.

Medienpartner
Anzeigen