Das Strumpfband – Zweck weicht Tradition

Auch wenn die eigentliche Funktionalität des Strumpfbandes heute obsolet ist, so wird es aus tradtionellen Gründen trotzdem noch gern getragen. Foto: Kalim
Anzeige

Wurde es früher noch aus ganz pragmatischen Gründen getragen, so ist das Strumpfband heute nur noch ein modisches Accessoire, das jedoch um kein Brautbein fehlen darf. Auch wenn es heute nur noch sehr selten tatsächlich Strümpfe an ihrem Platz hält, so verzichten doch die wenigsten Bräute auf das kleine Stück Stoff – nicht nur aus optischen, sondern auch aus traditionellen Gründen. Bei einigen Hochzeitsspielen ist das Strumpfband auch Objekt der Begierde und wechselt daher noch auf der Hochzeitsfeier den Besitzer:


Anzeige

Das Werfen des Strumpfbandes

Was für die weiblichen Hochzeitsgäste das Brautstraußwerfen ist, ist für die männlichen das Werfen des Strumpfbandes. Dieser Brauch hat seinen Ursprung bereits im 15. Jahrhundert, wurde über die Jahrhunderte jedoch abgewandelt. Zeigte man früher noch nach der Hochzeitsnacht das Strumpfband der Braut als Zeichen der verlorenen Unschuld, so wurde es, nachdem der erste eheliche Beischlaf nicht mehr öffentlich zur Schau gestellt werden musste, am Ende der Feierlichkeiten in die Menge der noch unverheirateten männlichen Hochzeitsgäste geworfen, um denjenigen zu ermitteln, der als nächstes vor den Traualtar tritt.

Die Versteigerung des Strumpfbandes

Neben dem Brautschuh wird häufig auch das Strumpfband versteigert, um die Hochzeitskasse aufzubessern. Traditionelle hilft der Bräutigam beim Ausziehen des Strumpfbandes und benutzt hierfür, zur Unterhaltung der Gäste, lediglich seine Zähne. Der Brautvater sorgt während der Versteigerung dafür, dass ein angemessener Preis erzielt wird.

Die Farbe des Strumpfbandes

Einem alten viktorianischen Brauch folgend, ist das Strumpfband der Braut meist blau. Eine Braut sollte bei der Hochzeit „etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues tragen“, wobei das Blau die Treue, Beständigkeit und die Reinheit der Partnerschaft symbolisiert und dem Brautpaar Glück bringen soll.

Medienpartner
Anzeigen