Die Brautkleider werden schlichter, setzen jedoch mit tiefen Rückenausschnitten Akzente. Foto: fotolia.de (EvgeniiAnd)

Brautlook 2020: Sexy, clean, mehrteilig

Auch wenn Prinzessinnen-Kleider und Kleider im individuellen Hippie- und Boho-Look wohl nie völlig aus der Mode kommen werden, kristallisiert sich doch für die kommende Hochzeitssaison ein Trend heraus, der kurz mit "weniger ist mehr" beschrieben werden kann - der "Clean Chic".

Während die Kleider im Hinblick auf Verzierungen wie Stickereien, Strass-Steine und Spitze deutlich reduziert werden, werden die Schnitte deutlich figurbetonter und liefern mit tiefen Rücken-Ausschnitten einen extravaganten Hingucker. Fließende Stoffe wie Seide und zarter Tüll unterstreichen die Einfachheit und Reduziertheit der kommenden Braut-Looks.

Wem der Clean Chic etwas zu unauffällig ist, kann im nächsten Jahr auch auf modische Zweiteiler setzen. Hierbei kann entweder das Ober- oder das Unterteil ein Blickfang sein. Sei es ein Oberteil aus zarter oder grober Spitze oder strass- oder perlenbesetzt oder ein Unterteil in Rockform aus zartem Tüll oder gar in gedeckten Blush-, Rosé- oder Pastellfarben. Auch Blazer im Oversize-Stil und passende Hosen im Marlene-Schnitt sind im kommenden Jahr gefragt.

Accessoires setzen Akzente


Wer beim Kleid eher kleckert und sich für eine "cleane" Variante entscheidet, darf in der kommenden Hochzeitssaison bei den Accessoires klotzen. 2020er Bräute können bei der Auswahl mutiger werden und sich zum Beispiel für einen farbigen oder aufwendig verzierten Schleier aus Spitze, besetzt mit Perlen oder Strasssteinen entscheiden. Auch Blütenkronen, wahlweise aus frischen oder getrockneten Blumen oder auch aus Schmucksteinen, Porzellan oder Edelmetallen sind weiterhin im Trend und müssen 2020 nicht mit Zurückhaltung glänzen.



zur Startseite