Auf dem Kopf und um die Schultern – Braut-Trends 2018

Braut-Trend 2018: Capes im Märchenstil. Foto: Stanislav

Die Suche nach DEM Traumkleid für den schönsten Tag im Leben ist sicherlich eine der aufregendsten und zugleich größten Herausforderungen in der Planungszeit. Hat die Zukünftige ihre Traumrobe gefunden, kann man förmlich den Stein, der ihr vom Herzen fällt, hören. Dieser verständlichen Entspannung folgt jedoch schnell eine neue Herausforderung, denn ein Kleid allein macht noch keine Braut. Gerade die Accessoires sind es, die dem Hochzeitslook erst komplettieren. Und hier gibt es neben Altbewährtem in 2018 auch einige Neuerungen, die auf den Fashion Weeks bereits zum Tragen kamen und bestimmt demnächst in Standesämtern und Kirchen zu sichten sein werden.

Der Hippie-Schleier

Der Boho-Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort. Zu schön sind einfach die leichten, hippiemäßigen Kleider aus zarten Stoffen, die zwar durch die unterschiedlichen Verzierungen sehr wohl festlich daherkommen, jedoch der Braut trotzdem genug Bewegungsspielraum lassen und eher leger geschnitten sind. Wer hierzu noch einen Schleier wählen möchte, kommt dieses Jahr besonders auf seine Kosten. Denn lange aufwendig bestickte oder perlenverzierte Boho-Schleier sind einer der Trends 2018. Diese werden, ähnlich wie das begleitende Kleid, auch eher leger in die Haarpracht integriert oder sogar nur punktuell fixiert. 

Der Vogelkäfig-Schleier

Wer sich eher für ein zurückgenommenes Kleid im Etui-Stil oder eine klassische A-Linie entscheidet, der darf auf dem Kopf ruhig etwas mutiger werden. Hierfür eignen sich besonders Birdcage- also Vogelkäfig-Schleier, die meist aus einem filigranen Netzstoff bestehen und an einem satinüberzogenen Haarreif oder einer Spange befestigt sind. Der Schleier bedeckt hierbei in der Regel noch nicht einmal das ganze Gesicht der Braut, sondern endet meist schon knapp unterhalb der Nase. 

Der Tüll-Dutt

Der Dutt ist von den Laufstegen und den Straßen kaum noch wegzudenken. Die von Männern oft als „Bibliothekarinnen-Frisur“ verschrieene Hochsteckfrisur ist jedoch herrlich einfach und kann, mit den richtigen Haar-Accessoires auch richtig festlich wirken. In diesem Jahr wird der Dutt nicht mehr so streng getragen, dafür jedoch reichlich verziert. Große Tüll-Blumen liefern hier den perfekten Rahmen für einen Messy-Bun, der somit zum Classy-Bun wird und perfekt mit Tüll-Kleidern harmoniert.

Die Satin-Schleife

Satin-Schleifen im Haar – hier werden wohl bei vielen Bräuten Kindheitserinnerungen wach. Was in diesem Jahr schon an vielen Kleidermodellen auf den Catwalks bestaunt werden durfte, darf nun auch das Haupt der Bräute zieren. Satin-Schleifen liefern, vor allem wenn sie farbig gewählt werden, nicht nur ein besonderes Highlight am Hochzeitskleid, sondern farblich abgestimmt auch in den Haaren. Besonders schön und zart wirken schmale, lange Bänder, die in Zöpfen zu lockeren Schleifen gebunden werden. Auch hier setzt sich der Trend fort, alles ein wenig lockerer zu gestalten. 

Die Blumen-Krone

Der Renner schlechthin wird auch in diesem Jahr nicht aus der Mode kommen: Die sogenannte Flower-Crown, also Blumen-Krone. Ob nun dezenter aus leichtem Schleierkraut, oder aus Wildblumen bis hin zu auffälligen Oversize-Modellen – Bräute dürfen hier ganz nach persönlichem Gusto wählen. Die Haare werden dazu meist offen mit leichten Wellen getragen. Perfekt harmonieren die Blumenkränze vor allem mit Vintage- und Spitzenkleidern.

Das Märchen-Cape

Definitiv DIE Neuentdeckung 2018 sind die Märchen-Capes. Statt eines traditionellen Schleiers trägt die Braut hier ein Cape mit Kapuze, welches vorn gebunden werden kann. Besonders schön und verträumt wirken die Capes aus transparenten Stoffen mit funkelnden Applikationen aus Steinen oder Perlen und spitzenbesetzt. Wer denkt bei diesem Trend nicht gleich an „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“? Einfach märchenhaft und in einer dickeren Variante auch für Winterbräute tragbar.

Medienpartner
Anzeigen